FC Einheit Bad Berka e.V.

1.Frauen : Spielbericht Kreisliga, 8.ST (2017/2018)

SV Herschdorf   FC Einheit Bad Berka
SV Herschdorf 0 : 4 FC Einheit Bad Berka
(0 : 3)
1.Frauen   ::   Kreisliga   ::   8.ST   ::   05.11.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Juliane Friedl, Diana "Usch" Leimbach, Annika Mang

Assists

Diana "Usch" Leimbach, Claudia Müller, Karin Herrmann, Jeannine Rothe

Torfolge

0:1 (4..min) - Annika Mang (Claudia Müller)
0:2 (20.min) - Diana "Usch" Leimbach (Jeannine Rothe)
0:3 (39.min) - Juliane Friedl (Diana "Usch" Leimbach)
0:4 (60.min) - Juliane Friedl (Karin Herrmann)

Trotz Unterzahl.......der Knoten ist geplatzt!

Trotz ungünstiger Voraussetzungen, kurz vor Abfahrt nach Herschdorf musste sich Torfrau Nina Liehret  krankheitsbedingt fürs Spiel abmelden und somit hatten wir nur acht tapfer kämpfende Spielerinnen zu Verfügung, ist nun endlich der Knoten geplatzt.......

Bei widrigsten Wetterbedingungen, Dauerregen und heftigen Windböen, über die gesamt Spielzeit kämpften wir uns hochverdient zu unserem ersten Punktspielsieg. Die Unterzahl war nicht zu spüren, im Gegenteil......ein Angriff nach dem anderen wurde in Richtung gegnerisches Tor gefahren. In Halbzeit eins konnte sich Herschdorf keine einzige Torchance herausspielen. Schon in der 4. Minute konnte unsere aufgerückte Verteidigerin Annika Mang mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 für unsere Farben erzielen. In der 20. Minute dann ein langer Abschlag unserer Torfrau mittig vors Tor, alle gegnerischen Verteidigerinnen unterliefen den Ball und Usch Leimbach konnte überlegt ins Eck zum 2:0 vollenden. In der 39. Spielminute dann eine kurz und schnell  ausgeführte Ecke, Juliane Friedl hatte den Ball auf ihrem starken linken Fuß und zog überlegt von der Strafraumgrenze zum 3:0 ab. Danach ging es zum Pausentee.

Mit viel Schwung kamen die Gastgeberinnen aus der Kabine, sie hatten wohl eine deutliche Ansprache des Trainers vernommen. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit drückten sie auf das Anschlusstor, doch mit großem kämpferischen Einsatz hielten wir die Null. Nach dieser Drangperiode kamen wir wieder besser ins Spiel und verlegten das Spielgeschehen in des Gegners Hälfte. Ein ums andere Mal wurden schöne Spielzüge herausgespielt. In der 60. Spielminute fasste sich dann Juliane Friedl erneut ein Herz und überwand die Torfrau mit einem sehenswerten Treffer aus etwa 16m zum Enstand von 4:0.


Zurück