FC Einheit Bad Berka e.V.

Wie aus einem Guss

Frank Unrein, 24.11.2019

Alles begann am letzten Samstag. Unsere bis dato in der Kreisoberliga so erfolgreich auftretenden, ungeschlagenen E-Junioren, 57:7 Tore in den bisherigen 8 Punktspielen, reisten zum Tabellenzweiten, dem Spitzenteam des FC Saalfeld.

Dort gab es eine in dieser Höhe unerwartete 0:4-Klatsche (erstmals im F- und E-Jungen-Bereich ohne eigenen Torerfolg) und natürlich hängende Gesichter bei unseren Jungs.

Merkwürdige Gerüchte über die Ursachen des Debakels kursierten seitdem rund um die Sportanlagen „Hinterm Forst“. Unangenehmes Novemberwetter, zu kleiner Platz, zu frühe Anstoßzeit, Schiedsrichter, Eltern, Klassenfahrt, Trainingsverletzungen, „fehlender“ Cheftrainer, …

Und im Hintergrund die Gewissheit, dass hier an gleicher Stelle eine Woche später das Viertelfinale im Thüfleiwa-Pokal 2019/2020 stattfinden würde.

Noch am Wochenende begann die Aufarbeitung im Trainerstab. An dieser Stelle auch einmal vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung im Trainings- und Spielbetrieb durch Andreas Carl und Steve Donkov, besonders in den letzten Wochen.

Das diese Woche bereits am Dienstag stattfindende erste Training hatte diesmal einen besonderen Charakter. Eine Stunde lang wurde die bittere Niederlage sowie die Disziplin auf und neben dem Platz mit Kinderpunsch und leckerem Gebäck, vielen Dank an Henning, unsere Ultra Mamas und Niklas‘ Opa, ausgewertet. Eine rege Diskussion, an der sich alle sehr offen beteiligten, rundum eine effektive Mannschaftssitzung. Fazit: Wir haben ALLE einfach nur schlecht gespielt, wir, die gesamte Mannschaft, hat ein sehr schlechtes Abwehrverhalten gezeigt und wir haben uns von den bereits genannten „Einflüssen“ zu sehr ablenken lassen.  Dass die Jungs verstanden haben, dass sie jetzt in der Pflicht sind, zeigte das abschließende intensive Trainingsspiel auf hohem Niveau.

Besonders viel Hoffnung setzten wir in die Tatsache, dass wir bisher in jeder Saison ein solches schlechteres Spiel verdauen mussten und in der darauffolgenden Woche mit doppelter Kraft und großem Engagement zurückkamen. Und wir waren ja auch trotz der bitteren Niederlage keineswegs das schlechtere Team, haben uns einfach nur von gut pressenden Saalfeldern mit einigen weiten Pässen überraschen lassen.

Samstag, 23. November 2019. Und tatsächlich, die Jungs zeigten heute in keineswegs neuer Aufstellung, aber in einem neuen Spielsystem von der ersten Minute an ihr wahres Gesicht. Wir drehten den Spieß um, pressten früh, alle zeigten eine große Laufbereitschaft und es war nur eine Frage der Zeit, wann sich die Jungs belohnen würden. Aus einer sicheren Abwehr heraus zeigten wir mit einem unwahrscheinlich hohen Tempo sehenswerten Angriffsfußball und viele gelungene Kombinationen. Jeder kämpfte für jeden und mit viel Ruhe wurden die nur wenigen brenzligen Situationen bereinigt, der Gegner kam kaum in die Nähe unseres Gehäuses. Der Lohn ein so nicht erwarteter Pausenstand von 4:0 gegen den Kreisoberligaspitzenreiter, gegen den nach den Einheit-Junioren zweitbesten Angriff und auch die zweitbeste Abwehr der Liga.

Die intensive erste Halbzeit hatte viel Kraft gekostet, drei Einwechslungen, auch die Jungs von der Bank fügten sich nahtlos ein, verlief dann etwas ruhiger. Trotz einiger weiterer Chancen, dem verdienten 5:0, kamen jetzt auch die Saalfelder Jungs zu der ein oder anderen guten Gelegenheit, aber mit viel Glück und Geschick verließ unser Team mit weißer Weste den Platz.

Heute waren wir das klar bessere Team, aber wir dürfen uns auf den Lorbeeren nicht ausruhen, aber mit der gezeigten Einstellung muss uns nicht bange werden.

Sprichwort: „Let sleeping dogs lie. (Do not wake sleeping dogs.) – Man sollte keine schlafenden Hunde wecken. – Halbfinale!


Quelle:dr.frank.u

Wie aus einem Guss