FC Einheit Bad Berka e.V.

So ein Tag, so … - Wahnsinn!!!

Frank Unrein, 26.01.2020

So ein Tag, so …  - Wahnsinn!!!

Samstag, 25.01.2020. Zwischen Genie und Wahnsinn liegt ein schmaler Grat, der mitunter auch in eine andere Richtung führen kann. Nicht für unsere derzeit so erfolgreichen E-Junioren, mit großer Mehrheit wollten sie sich heute der Mammutaufgabe stellen und zwei Turniere an einem Tag spielen. Deshalb erfolgte auch in dieser Woche eine interne Abstimmung innerhalb der Mannschaft, die mit einem Pro für die diese große Herausforderung endete. Den durchaus berechtigten Zweifeln standen auch gute Gründe gegenüber vor der Endrunde der heutigen Hallenkreismeisterschaften im KFA Mittelthüringen auch noch der Einladung der SG SV 1883 Schwarza/FC Einheit Rudolstadt zu ihrem 3. Auflage des Rudolstädter Hallencup zu folgen. Einerseits gehörten auch die Gastgeber zu den sechs Teilnehmern am Nachmittag, andererseits wussten wir, welchen großen Aufwandes es bedarf, ein solches, auch diesmal perfektes, Turnier zu planen und auszurichten. Das starke Teilnehmerfeld sprach ebenso dafür wie die Tatsache auch Spielern die Chance zu geben, welche sonst die nicht immer nach ihren Vorstellungen nötige Einsatzzeit bekamen, um damit weitere Spielpraxis zu sammeln.

Erste Station unseres Marathontages war die Dreifelderhalle an der Schillerschule in Rudolstadt. Auf uns warteten hier namenhafte Teams aus der Kreisoberliga des KFA Jena-Saale-Orla, wie die U10 des FC Carl-Zeiss Jena (1:0) und die BSG Chemie Kahla (3:1), aus dem KFA Ostthüringen der JFC Gera (1:1) sowie mit unseren Gastgebern (4:0) und dem TSV Bad Blankenburg (2:1) starke Kreisoberligisten aus dem KFA Mittelthüringen. Vervollständigt wurde das Teilnehmerfeld von der technisch sehr guten Fußball spielenden Mannschaft der SV Blau-Weiß Dermbach 1872 (1:0) aus der thüringischen Rhön, dem unangefochtenen Spitzenreiter der Kreisliga, Staffel 10 im KFA Westthüringen.

Im Modus 1:5, jeweils 9 Minuten konnten wir uns letztendlich ungeschlagen vor dem JFC Gera, Dermbach, Carl-Zeiss Jena, Kahla, unseren Gastgebern und Bad Blankenburg durchsetzen und souverän den Titel bei diesem sehr hochwertigen Wettkampf verteidigen.

Gegen 12.50 Uhr zog der Tross Richtung Saalfeld weiter, wo der KFA Mittelthüringen in der Dreifeldersporthalle "Grüne Mitte" heuer seine E-Junioren-Endrunde durchführte.

Und hier ging es jetzt erst richtig zur Sache. Qualifiziert, von immerhin 55 gestarteten Teams, hatten sich übrigens alle Favoriten, nämlich 5 der derzeitigen ersten sechs der aktuellen Kreisoberligatabelle. Vervollständigt wurde das Teilnehmerfeld überraschend von einem weiteren Kreisoberligisten, den Jungs der SG Traktor Teichel.

Alles begann mit Tysons „Lospech“. So mussten wir in unseren ersten beiden Spielen gleich gegen den Tabellenprimus, den FC Saalfeld und den Drittplatzierten SG Wachsenburg Haarhausen ran. Verstärkt jetzt durch Max und Malli begannen wir wie die Feuerwehr und führten schnell 2:0. Im Gefühl des sicheren Sieges erlaubten wir uns jetzt aber ein paar Unachtsamkeiten, welche das Team von der Saale auch postwenden bestrafen konnte, 2:2. Ein wohl verdienter Endstand, erste Verschleißerscheinungen?

Nein, mit unseren kämpferischen und spielerischen Tugenden konnten wir das zweite Turnierspiel gegen die Jungs vom Fuße der Wachsenburg, dem „ewigen“ Kontrahenten, erfolgreich gestalten (2:0).

Nach einem souveränen 4:0-Erfolg gegen Teichel, wir waren im Turnier angekommen, folgte der nächste Knaller. Denn heimlich, still und leise hatte sich der SC 1903 Weimar als Favoritenschreck entpuppt und spielte ein sehr gutes, vor allem effektives Endrundenturnier. Was folgte war wohl das spielerisch beste und auch umkämpfteste Match des gesamten Turniers. Nach einer großen Leistung gelang uns ein knapper 1:0-Sieg.

Aber nach jeweils vier sehr intensiven 10 Minuten schwanden uns nun wohl doch etwas die Kräfte und es gab im letzten Spiel des Tages gegen die SG SV 1883 Schwarza/FC Einheit Rudolstadt ein 1:2. Kein Dank an unsere Gastgeber vom Vormittag, die natürlich das gleiche Pensum wie wir absolvierten. Nein die berüchtigte Futsal-Foul-Regel, Strafstoß nach einem dritten Freistoß, machte uns einen Strich durch die Rechnung und wir mussten uns erstmals am heutigen Tag geschlagen geben.

Was wir aber nicht wussten, durch die Konstellation, die sich aus den letzten Turnierspielen ergab, konnten wir uns sogar eine Niederlage erlauben, hatten wir doch bereits vor dem Anpfiff der heute endgültig letzten Partie einen Punkt mehr als die Konkurrenz.

Einer kurzen depressiven Stimmung folgte dann sogleich auch grenzenloser Jubel.

Den Strapazen des heutigen Tages mit einem sehr erfolgreichen Happy-End stellten sich heute: Fiete Roland, Constantin Pohl, Jannik Werner, Tyson Schleder, Niklas Gerstenhauer, Rocco Dammaschk, Semi Bietzke, William Eckardt, Lennis Kräuter, Pepe Jänicke, Max Juretzko und Malcolm Athenstedt.

Und Trainer Henning Gerstenhauer brachte das „Geheimnis“ des Erfolgs und den Gewinn dieses wichtigen Titels auf den Punkt:

„Wir können, glaube ich, heute extrem stolz auf unsere Jungs sein. 11 intensive Spiele voller Leidenschaft, Kampf und Spielwitz. Am Ende holen die Jungs auch noch beide Pokale. Einfach unglaublich!!!!!!! Vielen Dank an alle für die tolle Unterstützung und Bewirtung. Wir sind irgendwie eine große Fußball Familie 😉 Euch allen noch ein schönes Wochenende.“

1.

FC Einheit Bad Berka

10

10:4

2.

FC Saalfeld

9

  6:3

3.

SC 1903 Weimar

8

  4:3

4.

SG SV 1883 Schwarza/FC Einheit Rudolstadt

6

  3:6

5.

SG Wachsenburg Haarhausen

5

  3:3

6.

SG Traktor Teichel

2

  1:8


Quelle:dr.frank.u