FC Einheit Bad Berka e.V.

Bad Berka entthront - Platz 3 für Männer

Norbert Block, 26.01.2020

Bad Berka entthront - Platz 3 für Männer

Der FSV Großbreitenbach ist neuer Hallenkreismeister des Fußballkreises Mittelthüirngen. Damit ist der FC Einheit Bad Berka entthront worden. Die Kurstädter hatten zwei Mal in Folge den Hallentitel gewonnen. Im Halbfinale unterlag die von Co-Trainer Tim Knappe und Kapitän Julian Creuzburg betreute Mannschaft im Sechsmeterschießen gegen den FSV Ilmtal Zottelstedt. Am Ende belegten die Bad Berkaer Rang drei durch einen Erfolg im Sechsmeterschießen gegen den FSV 97 Stützerbach. 

Die Auslosung sorgt zu Turnierbeginn für einen Paukenschlag. Gleich alle drei Kreisoberligisten in der Finalrunde werden der Gruppe A zugelost. Und zum Auftakt kommt es sofort zur Begegnung zwischen den beiden Teams, die in den vergangenen vier Jahren den Hallenkreispokal bestimmt haben - der FC Einheit Bad Berka (Hallenkreismeister 2018 und 2019) trifft auf den FSV Großbreitenbach (Hallenkreismister 2016 und 2017). Entsprechend ausgeglichen verläuft die Partie, bei der kein Team zu klaren Chancen kommt. Ein leistungsgerechtes Unentschieden steht am Ende auf dem Papier.

Im zweiten Turnierspiel stehen die Bad Berka schon entsprechend unter Druck. Gegen den FC Saalfeld 2, die zuvor überraschend die Reserve des SC 1903 Weimar bezwangen, muss ein Sieg her. Diesem Anspruch wird der FC Einheit von Beginn an gerecht. Schon nach 45 Sekunden scheitert nach Zuspiel von Andy Steiner zunächst Fabian Schaft. Im Nachschuss versenkt aber Paul Menger das Ball im Netz. Die Entscheidung fällt nach gut sieben Minuten. Diesmal bedient Fabian Schaft seinen Stürmerkollegen Andy Steiner, der zum 2:0-Endstand einnetzt.

Schon vor dem dritten Gruppenspiel steht Bad Berka dann schon mit einem Bein im Halbfinale. Ein Remis oder selbst eine knappe Niederlage hätte sich der FC Einheit gegen den SC 1903 Weimar 2 erlauben können. Trotzdem spielt die Mannschaft natürlich auf Sieg. Nach 2:30 Minute erkämpft sich Paul Menger den Ball am Anstoßpunkt. Dann gibt er ab auf Andy Steiner, der das 1:0 markiert. Die Entscheidung in diesem Spiel fällt 22 Sekunden vor der Schlusssirene. Diesmal bedient Felix Billeb Fabian Schaft, der sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen lässt.

Nachdem sich im ersten Halbfinale der FSV Großbreitenbach sehr souverän mit 4:0 gegen den Kreisligisten FSV 97 Stützerbach durchsetzt, müssen die Bad Berkaer gegen den FSV Ilmtal Zottelstedt ran. Die Zottelstedter, die wenige Tage nach dem Tod ihres Mitspielers mit der Nummer 14 mit Trauerflor spielen, gehen hochmotiviert in diese Partie. Bad Berkas Schlussmann Patrick Müller muss mehrfach in höchster Not gegen die Zottelstedter retten. Die größte Chance haben die Kurstädter nach 5:30 Minuten. Nach einem Konter will Paul Menger noch einmal querlegen, aber ein FSV-Spieler bekommt noch die Fußspitze daneben und klärt zur Ecke. Nach zehn Minuten heißt es immer noch 0:0 und es geht in die dreiminütige Verlängerung. Auch diese geht torlos zu Ende, so dass ein Sechsmeterschießen entscheiden muss. Und hier haben die Bad Berkaer Pech. Zunächst trifft Andy Steiner den Pfosten, dann auch noch Julian Barth. Als dann der zweite Zottelstedter Schütze den Ball ebenfalls verwandelt, ist der Hallenkreismeister der beiden Vorjahre entthront. 

Nach einer kurzen Pause, in der der Kreisfußballausschuss verdiente Ehrenamtler aus den Vereinen ehrte, geht es im Spiel um Platz drei gegen den FSV 97 Stützerbach, die es bereits im vergangenen Jahr in die Endrunde der Hallenkreismeisterschaften geschafft hatten. Damals trennten sich beide Teams in der Vorrunde mit 1:1. Entsprechend spannend geht es auch diesmal zu. Nach einer Minute geht Bad Berka durch einen Heber von Paul Menger mit 1:0 in Führung. Mit einem Sonntagsschuss in den Winkel gleicht der FSV nach zwei Minuten aus. Es ist der erste Gegentreffer, den Torhüter Patrick Müller in der regulären Spielzeit bei diesem Turnier zulassen muss. Als er Ball nach einem Freistoß nach 7:38 Minuten den Weg ins linke untere Eck findet, führen die Stützerbacher plötzlich mit 2:1.

Als Fabian Schaft 43 Sekunden vor der Schlusssirene nach einem Foul verletzt auf dem Hallenboden liegen bleibt, herrscht Ruhe in der Halle. Gut drei Minuten wird er von Pysiotherapeut Sascha Heumann behandelt und kann nur gestützt die Halle verlassen. Zur weiteren Untersuchung geht es für den Winterneuzugang des FC Einheit direkt in die Zentralklinik Bad Berka.

Für die verbleibende Spielzeit gilt es danach, noch einem die Konzentration hochzufahren. Nach einer Ecke von Andy Steiner scheitert zunächst Robert Kochlowski am FSV-Schlussmann. Andy Steiner ist dann aber zur Stelle und geicht 22 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 2:2 aus. Torhüter Patrick Müller rettet mit zwei Paraden 13 Sekunden vor dem Abpfiff das Remis und es geht auch hier in die Verlängerung. Dort fällt kein weiterer Treffer, so dass erneut das Sechsmeterschießen entscheiden muss. Hier bietet Co-Trainer Tim Knappe nun drei andere Schützen auf. Paul Menger, Robert Kochlowski und Franz Lubrich (mit etwas Glück) sind zunächst erfolgreich. Da auch die Stützerbacher Schützen treffen, müssen sie in der gleichen Reihenfolge noch einmal ran. Jetzt kann nach jedem Schützen die Entscheidung fallen. Paul Menger trifft. Der FSV gleich aus. Als dann Robert Kochlowski den Pfosten trifft, kann Stützerbach den Sack vollmachen. Doch Patrick Müller pariert den Schuss gegen die Nummer 6. Danach ist Franz Lubrich sicher vom Punkt, der FSV gleicht wieder aus. So muss Paul Menger ein drittes Mal ran. Er ist erneut erfolgreich. Als Patrick Müller den nächsten Schuss halten kann, jubelt der FC Einheit.

Die Entscheidung im Finale fällt erst 14 Sekunden vor der Schlusssirene. Der FSV Ilmtal Zottelstedt, der zunächst mit 1:0 in Führung geht, muss sich mit 1:2 dem Kreisoberligisten FSV Großbreitenbach geschlagen geben. Die Zottelstedt, viele mit Tränen in den Augen, widmen den zweiten Platz ihrem verstorbenen Mitspieler. Mit stehendem Applaus quittieren dies die Zuschauer. 

Hier zu den Fotos

Gruppe A
FSV Großbreitenbach - FC Einheit Bad Berka 0 : 0
FC Saalfeld 2. - SC 1903 Weimar 2. 1 : 0
FC Einheit Bad Berka - FC Saalfeld 2. 2
SC 1903 Weimar 2. - FSV Großbreitenbach 1 : 3
FSV Großbreitenbach - FC Saalfeld 2. 0 : 0
FC Einheit Bad Berka - SC 1903 Weimar 2. 2 : 0

1. FC Einheit Bad Berka 4:0 7
2.  FSV Großbreitenbach 3:1 5
3.  FC Saalfeld 2 1:2 4
4. SC 1903 Weimar 2 1:6 0

Gruppe B
TSV 1864 Magdala - TSV 1928 Kromsdorf 2 : 0
FSV 97 Stützerbach - FSV Ilmtal Zottelstedt 0 : 0
TSV 1928 Kromsdorf - FSV 97 Stützerbach 0 : 1
FSV Ilmtal Zottelstedt - TSV 1864 Magdala 1 : 1
TSV 1864 Magdala - FSV 97 Stützerbach 0 : 2
TSV 1928 Kromsdorf - FSV Ilmtal Zottelstedt 1 : 3

1. FSV 97 Stützerbach 3:0 7
2. FSV Ilmtal Zottelstedt 4:2 5
3. TSV 1864 Magdala 3:3 4
4. TSV 1928 Kromsdorf 1:6 0

Halbfinale:
FSV 97 Stützerbach - FSV Großbreitenbach 0 : 4
FC Einheit Bad Berka - FSV Ilmtal Zottelstedt 0 : 0 0:2 n.6m

Spiel um Platz 3:
FC Einheit Bad Berka - FSV 97 Stützerbach 2 : 2 8:7 n.6m

Endspiel:
FSV Ilmtal Zottelstedt - FSV Großbreitenbach 1 : 2

 


Quelle:nb