FC Einheit Bad Berka e.V.

Erfolgreicher Restart

Frank Unrein, 13.07.2020

Erfolgreicher Restart

Die Corona-Pandemie legte in den letzten Monaten das gesamte öffentliche Leben, so auch den gesamten Vereinssport lahm. Unsere D1-Junioren konnten eine bis dato erfolgreiche Verbandsliga-Saison nicht abschließen. Noch härter traf es die E1-Junioren, nach dem Gewinn des KFA-Hallentitels im Februar hatten sie das Triple, mit Meisterschaft und Pokal fest im Blick, mussten aber alle Hoffnungen begraben.

Am 20. Mai durfte dann nach 70 Tagen das erste Mal wieder trainiert werden. Die lange Pause tat der guten Stimmung keinen Abbruch, sowohl die Trainingsbeteiligung als auch die Einstellung unserer Jungs war seitdem überragend.

Ganze 126 Tage mussten wir warten um wieder unsere Kräfte mit „richtigen“ Gegnern messen zu können. An diesem Wochenende war es dann endlich so weit. Allerdings hat sich grundlegend etwas geändert. Die D1 verabschiedete die Spieler des Jahrgangs 2007 der SpVgg. Kranichfeld 1861, die in einer Spielgemeinschaft maßgeblichen Anteil am Erfolg in der Verbandsliga hatten. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit, vielleicht kann man diese ja in der Saison 2021/2022 fortführen und ausbauen. Unsere „kleineren“ E1-Junioren erwartet in ihrem siebten Kickerjahr ebenfalls eine Altersklasse höher, jetzt als D2-Junioren, eine neue Herausforderung.

Für dieses Wochenende hieß das Motto einfach nur „Fußball spielen und Spaß haben!“. Beide Mannschaften wurden kräftig durchgemischt. Jeder Spieler sollte genügend Einsatzzeit bekommen um seinen derzeitigen Leistungsstand unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Im Ilmtal-Stadion kam es am Samstag zum Duell zweier zukünftiger Verbandsligisten des Thüringer Fußball-Verbandes. Die D1-Junioren empfingen die SV Jena-Zwätzen. Beide Mannschaften hatten große Lust auf Fußball und so entwickelte sich nach einer kurzen Abtastphase ein ansehenswertes Spiel. Innerhalb unserer Mannschaft wurden alle 10 Minuten die Positionen getauscht, so dass immer wieder ein Umdenken im Spielsystem erforderlich war. Auch die Gäste aus dem Jenaer Norden nutzten das Match als ersten Gradmesser, um einige grundlegende Dinge auszuprobieren. Mit viel Tempo spielten wir immer wieder in die Spitze. Aufgrund der höheren Spielanteile hieß es am Ende 4:1 (2:1) für unsere Farben.

Es spielten: Johannes Stiem, Vincent Buchspieß, Jannik Werner (2 Tore), Pepe Jänicke (1), Eric Wegner, Semi Bietzke, Max Juretzko, Luca Schönemann, Jannik Helgert (1), Fiete Roland und Ben Panzner.

Die D2-Junioren waren zu Gast beim zukünftigen Kreisoberligisten, der frischgebackenen Spielgemeinschaft TSV 1914 Berlstedt-Neumark/Schöndorfer SV 1949 Weimar. Auch hier konnten wir trotz des Fehlens von 7 Stammspielern eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken, die sich, in dieser Art und Weise nicht erwartet, von der 6. Bis zur 60. Minute wacker schlug und sehr ansehnlichen Fußball zeigte. Timon, Sami und Levente, heute neu im Trikot des FC Einheit, verstärkt wieder einmal durch Celina und die üblichen „Kandidaten“ brauchten gute 5 Minuten sowie das 0:1 um aufzuwachen. Dann, wir spielten heute dreimal 20 Minuten, zeigten wir viele unserer Stärken, ließen den Gegner kaum noch ins Spiel kommen, den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Immer wieder tauchten wir gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Innerhalb der gesamten Spielzeit wurde kräftig durchgewechselt, jeder bekam in etwa gleiche Spielanteile, um sein Können unter Beweis zu stellen. Und  summa summarum hat jeder auch seine Chance genutzt. Immerhin ist das Team in dieser Zusammensetzung noch nie aufgelaufen. Bei fortschreitender Spieldauer, den ständigen Wechseln geschuldet, gab es besonders in der Rückwärtsbewegung die eine oder andere Unachtsamkeit, welche durch spielstarke Gastgeber auch prompt bestraft wurde. Insgesamt ein kleines Spektakel für alle Spieler und Fans am Sonntag auf dem Waldsportplatz am nördlichen Stadtrand Weimars. Mit 8:5 (0:1, 5:1, 3:3) gingen als Sieger vom Platz: Luca Schmidt, Constantin Pohl, Tyson Schleder, Lennis Kräuter, Semi Bietzke (2), Sebastian Juhasz (3), Timon Hoffmann (1), Sami Ayari, Celina Bednar (1, „Kopfballungeheuer“), Rocco Dammaschk (1), Levente Simon und Niklas Gerstenhauer (Co-Trainer).


Quelle:dr.frank.u