Willkommen auf der Homepage des
FC Einheit Bad Berka

1.Männer : Spielbericht

Kreisoberliga
18. Spieltag - 29.05.2023 15:00 Uhr
FC Einheit Bad Berka   FSV Gräfenroda
FC Einheit Bad Berka 8 : 2 FSV Gräfenroda
(4 : 1)

Spielstatistik

Tore

3x Maximilian Möller, 2x Paul Menger, Lucas Laue, Bartosz Kosmowski, Oliver Lange

Assists

2x Lucas Laue, Luca Schönfeld, Oliver Lange, Maximilian Möller, Julian Barth

Zuschauer

96

Torfolge

0:1 (7')FSV Gräfenroda
1:1 (32')Paul Menger
2:1 (37')Paul Menger (Oliver Lange)
3:1 (39')Maximilian Möller (Luca Schönfeld)
4:1 (42')Maximilian Möller (Lucas Laue)
5:1 (50')Lucas Laue
6:1 (57')Oliver Lange per Kopfball (Maximilian Möller)
6:2 (65')FSV Gräfenroda
7:2 (81')Bartosz Kosmowski (Julian Barth)
8:2 (83')Maximilian Möller (Lucas Laue)

Gräfenroda besser als das Ergebnis vermuten lässt und mit toller Geste

Der FC Einheit Bad Berka bleibt im heimischen Ilmtal-Stadion eine Machte. Der Tabellensechste FSV Gräfenroda ist beim 8:2 (4:1)-Erfolg der Kurstädter aber deutlich besser gewesen als das Ergebnis vermuten lässt. Und eine sportlich sehr faire Geste bleibt Spielern und Fans in Erinnerung. Vor dem Einlaufen auf den Platz standen die Gräfenrodaer Spieler Spalier und applaudierten den Spielern des FC Einheit Bad Berka zum Gewinn der Kreismeisterschaft, die die Mannschaft von Trainer Jan Hanke zwei Tage zuvor mit dem 3:0-Erfolg gegen den FSV Ilmtal Zottelstedt perfekt gemacht. 
Die Gäste spielen von Beginn an sehr gut mit und bringen die Defensive der Kurstädter das ein oder andere Mal in Bedrängnis. Und so ist der Führungstreffer von Philipp Lange, der Bad Berkas Torhüter Patrick Müller umkurvt, nach bereits sieben Minuten nicht einmal unverdient. 
Keine Minute danach gibt es für Bad Berka eine weitere Schrecksekunde. Verteidiger Gedeon Weiß bekommt nach einer Abwehraktion die Stollen seines Gegenspielers ins Gesicht, mit dem er zudem noch über den Kunstrasen rutscht. Blutend an der Augenbraue und mit Schürfwunden an der Wange muss er verletzt den Platz verlassen. Für ihn kommt Fabian Schaft ins Spiel. 
Auch in der Folgezeit haben die Gäste mehr vom Spiel. Sie versäumen es aber, ihre Chancen erfolgreich auszuspielen. Oder sie scheitern an Torhüter Patrick Müller, wie Sascha Wolf nach 28 Minuten.
Die erste nennenswerte Möglichkeit haben die Bad Berkaer erst nach einer halben Stunde. Nach einem Doppelpass mit Oliver Lange steht Lucas Laue plötzlich allein vor Gräfenrodas Schlussmann Christian Schlundt, der entscheidend verkürzt und zur Ecke klären kann. 
Die Kurstädter sind jetzt da. Paul Menger nutzt ein Gräfenrodaer Abstimmungsproblem zwischen Torhüter und Abwehrspieler und gleicht zum 1:1 aus (32.). Nur wenig später ist es Oliver Lange, der an diesem Pfingstmontag als Kapitän aufgelaufen ist, der von Links den Ball parallel zur Grundlinie durch den Fünfmeterraum spielt und am langen Eck Paul Menger findet, der den Ball nur über die Torlinie zum 2:1 schieben muss (37.). 
Die Gräfenrodaer Defensive schwimmt auch in den folgenden Minuten. Luca Schönfeld kann den Ball nur 180 Sekunden später an der Strafraumgrenze behaupten. Mit einem feinen Schlenzer bedient er Maximilian Möller, der auf 3:1 stellt. Als der Stürmer des FC Einheit weitere drei Minuten später - perfekt von Lucas Laue in Szene gesetzt - sogar das 4:1 erzielt, ist der Spielverlauf angesichts einer guten halben Stunde zu Spielbeginn zumindest in der Höhe auf den Kopf gestellt. 
Nach dem Wechsel machen die Kurstädter da weiter, wo sie vor der Halbzeit aufgehört haben, und können durch Torjäger Lucas Laue auf 5:1 (50.) erhöhen. Der Widerstand der Gäste ist zu diesem Zeitpunkt schon längst gebrochen. Nachdem Maximilian Möller aus aussichtsreicher Position im Strafraum an Gräfenrodas Schlussmann Christian Schlundt scheitert setzt er nach und flankt den Ball von der Grundlinie in den Fünfmeterraum. An der anderen Seite des Tores hält Oliver Lange seinen Kopf hin und das Leder ist schon wieder im Gehäuse der Gäste (57.). 
Als 60 Sekunden später Oliver Lange den Ball auf Lucas Laue verlängert und dieser von der Strafraumkante das Leder in den Fünfmeterraum flankt, netzt Paul Menger ein. Es wäre das 100. Saisontor der Kurstädter in der Kreisoberliga gewesen. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Und so können die Gäste nach einer Ecke durch Tom Greßler verkürzen (65.). 
In der Folgezeit drängt Bad Berka auf das Tor der Gräfenrodaer. Doch so recht sucht nach dem Eindruck einiger Bad Berkaer Fans kein Spieler den Abschluss, wohl auch deshalb, weil für das 100. Tor eine Runde ausgegeben werden sollte. Schließlich ist es Bartosz Kosmowski, der nach Zuspiel von Julian Barth vom Sechszehner abzieht und das Spielgerät im linken Toreck einnetzt (81.). Den Schlusspunkt setzt schließlich Maximilian Möller, der von Lucas Laue perfekt bedient wird, mit dem 8:2 (83.).

Der Sieg ist am Ende hochverdient, weil die Kurstädter viele ihren Chancen eiskalt genutzt haben. 


Quelle: nb

21.05.2023, Norbert Block

Gräfenroda hat in dieser Saison schon 75 Mal ins Tor der Gegner getroffen

Mit dem FSV Gräfenroda ist am Pfingstmontag ein Gegner im Ilmtal-Stadion, der über die drittbeste Offensive der Liga verfügt und sich im oberen Drittel der Kreisoberliga-Tabelle etabliert hat. Besonders aufpassen müssen die Kurstädter auf Tom Greßler, der mit 19 Saisontoren auf Rang vier der Torjägerliste steht. Auswärts haben die Gräfenrodaer eine Negativ-Bilanz. Lediglich vier Spiele konnten sie in der laufenden Saison auf fremden Plätzen für sich entscheiden, zuletzt bei der Reserve des SC 1903 Weimar.