Willkommen auf der Homepage des
FC Einheit Bad Berka

1.Männer : Spielbericht

Landesklasse, Staffel 1
18. Spieltag - 10.03.2024 14:30 Uhr
FC Einheit Bad Berka   FSV GW Stadtroda
FC Einheit Bad Berka 4 : 3 FSV GW Stadtroda
(2 : 0)

Spielstatistik

Tore

2x Maximilian Möller, Bartosz Kosmowski, Lucas Laue

Assists

Julian Barth

Rote Karten

Paul Minkmar (82')

Zuschauer

130

Torfolge

1:0 (23')Maximilian Möller
2:0 (40')Bartosz Kosmowski
3:0 (51')Maximilian Möller
3:1 (60')FSV GW Stadtroda
3:2 (72')FSV GW Stadtroda
4:2 (74')Lucas Laue (Julian Barth)
4:3 (76')FSV GW Stadtroda

Bad Berka gewinnt 7-Tore-Drama gegen Stadtroda

Der FC Einheit Bad Berka hat das Rückspiel gegen FSV GW Stadtroda vor heimischer Kulisse gewonnen. In einer höchst dramatischen Partie rang das Team von Jan Hanke ihren Gegner nieder.

Die ersten zehn Minuten beginnen energisch, ohne dass etwas wirklich gefährliches dabei herausspringt. In der elften Spielminute kommt Bad Berka dann über links in Person von Maximilian Möller. Dessen Abschluss aus spitzem Winkel wird abgefälscht und geht so am Torwart und rechten Torpfosten vorbei. Auf der Gegenseite rettet Julian Barth mit einer hochriskanten aber sauberen Grätsche gegen Simon Fuchs. Die anschließende Ecke wird im zweiten Anlauf gefährlich, wird dann aber von Pascal Block geklärt.

Auf der Gegenseite setzt Maximilian Möller nach einer Ecke von Lucas Laue seinen Kopfball knapp neben den linken Pfosten. (17') Sechs Minuten später pariert Sebastian Arnold mit dem Fuß gegen Rico Heuschkel, dann geht es schnell. Maximilian Möller vollendet den Konter aus 18 Metern rechts unten. Eine Minute später setzt sich Lucas Laue rechts gegen Marcel Peters durch und spielt einen überragenden Pass hinter die Kette. Maximilian Möller kommt zum Abschluss und verfehlt das Tor hauchdünn. -Fast der Doppelschlag- In der 29. Minute spielt Möller einen perfekt abgestimmten Schnittstellenpass zu Lucas Laue. Dieser setzt seinen Abschluss am Torwart, aber auch am Tor vorbei. Stadtroda ist zu diesem Zeitpunkt mit dem 1:0 gut bedient.

In der 40. Minute schickt Bartosz Kosmowski Paul Menger auf die Reise.  Dieser lässt seinen Gegner stehen und wird dann von Torwart Philipp Kraft zu Fall gebracht. Den fälligen Straftsoß verwandelt "Bartek" mit polnischer Abgezocktheit.

Mit dem 2:0 geht es in die Pause. Eine hochverdiente Halbzeitführung für die Kurstädter.

Nach der Halbzeit macht Bad Berka da weiter, wo es aufgehört hat. Maximilian Möller erobert im gegnerischen 16er den Ball, macht einen doppelten Übersteiger und schiebt das Spielgerät rechts unten in die Maschen. Ein sehenswerter Treffer in der 51. Minute.

Acht Minuten später verfehlt Paul Minkmar das gegnerische Tor aus der Distanz knapp rechts. Aus dem Nichts kommt Stadtroda zurück ins Spiel. Simon Fuchs ist links durch und tunnelt Sebastian Arnold zum 3:1 (60') Zwölf Minuten später erfolgt dann der Anschlusstreffer. Andreas Lelle legt mit dem Kopf für Marian Rennert vor, der den Ball im Tor unterbringt. Bad Berka spielt fokusiert weiter. Nachdem der Ball eigentlich schon weg war, flankt Paul Minkmar den Ball von links in die rechte Hälfte des Strafraums. Dort legt Julian Barth auf Lucas Laue ab, der den Ball in den rechten Winkel jagt und den alten Abstand wiederherstellt. (74') Dieser hält jedoch nicht lange. Gerade mal zwei Minuten später überwindet Simon Fuchs Sebastian Arnold.

Nach einem Zweikampf am Spielfeldrand geht ein Stadtrodaer Spieler höchst theatralisch zu Boden und macht den sterbenden Schwan. Obwohl der Schiedsrichterassistent Einwurf für Bad Berka anzeigt, sieht Paul Minkmar die Rote Karte, was eine Fehlentscheidung ist. Bestärkt vom Erfolg dieser schauspielerischen Glanzleistung verhalten sich die Stadtrodaer Spieler in der Folge höchst unsportlich und gehen bei quasi jedem Zweikampf im Strafraum schreiend zu Boden und wollen einen Elfmeter erzwingen. Besonders auffällig ist Marian Rennert, der sich gleich dreimal fallen lässt. Mit einer gelben Karte hätte der Schiedsrichter hier ein Zeichen setzen müssen. Diese bleibt aber aus. 

In der 89. Minute zeichnet sich dann Sebastian Arnold mit einer Glanzparade gegen Simon Fuchs aus.

Die hochdramatische Schlussphase endet nach einer zehnminütigen - angezeigt waren fünf - Nachspielzeit. Besonders unsportlich: Nachdem  ein Stadtrodaer Spieler auf Höhe der Seitenlinie unweit des Bad Berkaer Strafraums am Boden liegt, spielen den Kurstädter den Ball ins Aus. Statt den Einwurf dann zu einem Bad Berkaer Spieler zu werfen, wird er in den Strafraum auf einen eigenen Spieler geworfen. Die überraschten Bad Berkaer verhindern noch einen Stadtrodaer Abschluss. 

Bad Berkas Heimerfolg ist hochverdient. In der Tabelle bleiben die Kurstädter trotzdem hinter Stadtroda, weil diese bei gleicher Punktzahl und Tordifferenz zwei Tore mehr erziehlt haben.

 

 


Quelle: sb

03.03.2024, Norbert Block

Spiel um Platz drei: Einheit will Revanche

Das Topspiel des 18. Spieltages der Landesklasse, Staffel 1, steigt am Sonntag (Anstoß 14 Uhr) im Ilmtal-Stadion Bad Berka. Der Tabellenvierte erwartet mit dem FSV Grün-Weiß Stadtroda den Tabellendritten. Beide Teams treffen in der laufenden Saison bereits zum vierten Mal aufeinander – zwei Mal wegen wetterbedingtem Abbruch der ersten Partie im Landespokal und einmal in der Meisterschaft. Im Pokal schied der FC Einheit mit 3:5 aus, in der Liga gab es eine 4:1-Niederlage. Keine Frage: Die Kurstädter wollen dafür eine Revanche nehmen.

In dieser Partie treffen die besten Offensiv-Mannschaften der Liga aufeinander. Stadtroda erzielte in den ersten beiden Spielen der Rückserie allein elf Treffer und nahm Bad Berka die Rolle als erfolgreichste Torfabrik ab. Beide offensiv ausgerichteten Teams sind aber auch hinten anfällig. Nur die beiden Kellerkinder Rositz und Orlatal kassierten in der laufenden Spielzeit mehr Gegentreffer. Mit Rico Heuschkel haben die Gäste einen der erfolgreichsten Torjäger der Liga in ihren Reihen. Er traf bereits elf Mal. Lucas Laue auf Bad Berkaer Seite kommt auf zehn Treffer.

Stadtroda reist mit einer breiten Brust an. Schließlich haben die Gäste drei Spiele in Folge gewonnen und schlugen zuletzt auf ihrem kleinen Kunstrasenplatz, wo jeder Einwurf auf gegnerischer Strafraumhöhe gleich für höchste Torgefahr sorgt, Spitzenreiter Schmölln mit 5:4. Aber auch Bad Berka muss sich nicht verstecken. Mit dem 3:1-Erfolg gegen Verbandsliga-Absteiger SV Eintracht Eisenach verbesserten die Kurstädter ihre Heimbilanz.

Einheit-Trainer hofft, dass einige der verletzten Spieler wieder zur Verfügung stehen. Paul Menger steht nach seiner Rot-Sperre in jedem Fall wieder im Kader. Bei einem Sieg mit zwei Toren Unterschied könnte Bad Berka die Gäste von Rang drei verdrängen.